Pfälzer Kultweingut Emil Bauer: Die können Rebsorten präzise abbilden!

Das Weingut Emil Bauer & Söhne im pfälzischen Landau ist ein Traditionsbetrieb, der jüngst einem spannenden Imagewandel unterzogen wurde. Dieser ist erkennbar an den Firmeneinstieg von Sohn Martin geknüpft. Vater Bauer ist Herr über die Weinberge, Alexander hat die Aufsicht über den Keller und Martin kümmert sich um den Vertrieb. Eine Gewaltenteilung, die jede Menge positive Energie zu Tage fördert.
Auf dem Kalk- und Buntsandstein der Hanglagen rund um Landau-Nußdorf gedeihen 40 % Burgunder, 30 % Riesling, 5% Sauvignon Blanc und sowie die Rotweine Cabernet Sauvignon und Merlot. Für den studierten Betriebswirt Martin Bauer, der 2012 in die Firma einstieg, steht mit Spaß gepaarter Weingenuss im Vordergrund. Er hält es nicht für notwendig, stundenlang über die Qualität eines Weines zu philosophieren, um schließlich festzustellen, dass er nicht schmeckt. Diese Aussage trifft garantiert ins Herz von Weintrinkern, die sich an hochstilisierten Weinverköstigungen längst nicht mehr erfreuen können. Martin Bauer erkannte, dass Fleiß und fundierte Kelterkenntnisse alleine nicht den wirtschaftlichen Erfolg bestimmen. Mit klugem Marketing gelang es ihm, das ehemalige Insider-Weingut schlagartig bekannt zu machen.

Hier macht jeder das, was er am besten kann

Schon seit fünf Generationen wird im Familienbetrieb E Bauer & Söhne Wein angebaut. Seit 2011/12 führen Norbert und seine Söhne Alexander und Martin den Betrieb. Doch wenn jetzt Tradition auf Moderne trifft, schmeckt das in erster Linie lecker. In typischer Bauer-Manier verpassten die Fachleute dem Weingut nebst Keller eine Frischzellenkur, die auch die Fachpresse lobend erwähnt. Sämtliche Flaschenetiketten wurden so gestaltet, dass sie ein jüngeres Publikum ansprechen. Markenzeichen der neuen Abfüllungen: Aussagekräftige Etiketten mit richtig coolen Sprüchen. Einige erinnern an unvergessliche Titel großer Rockalben, andere bringen leicht veränderte Zitate aus Poesie, Geschichte und Musik. Auch mit politischen Statements hat im Bauer-Clan niemand Berührungsängste. Man könnte annehmen, wenn so unterschiedliche Charaktere zusammenarbeiten, gibt es schnell Streitereien. Doch den Bauers gelang es, ihren ausgeprägten Wunsch, Jahr für Jahr bestmögliche Weine zu erzielen, in den Vordergrund zu stellen. So kommt es, dass sich auch über die Pfalz hinaus Weinfreunde von Bauer-Weinen inspiriert fühlen.

Kernig oder fruchtig: Auch guter Wein braucht zeitgemäßes Marketing

Die plakativen Graffiti-Botschaften künden von Originalität und Stil. Da steht zum Beispiel: „Sex Drugs & Rock’n Roll just Riesling for me, thanks.“ Ein anderer Spruch verkündet „If you are a racist, a terrorist or just an asshole, don’t drink my Sauvignon Blanc“. Klare Sache, oder? Interessant ist auch der Titel des 2015er Grauburgunder: ”Bullshit! Drink a real Grauburgunder!“, der erst nach einer langen Standzeit in Holz- und danach in Edelstahlfässern in Flaschen abgefüllt wird. Um sein fruchtiges Bouquet mischen sich Apfel- und überraschende Mandelnoten. Auch „It’s not the answer. It just makes you forget the Question.” Sagt mehr als 1000 Worte. Prickelnder Secco überrascht mit „All you need is love! And Sexy Frizz!“. In der Cuvée finden Weißburgunder, Muskateller und Riesling zu einem leichten, süffigen Bouquet, bei dessen Anblick im Glas nicht nur Verliebten das Wasser im Mund zusammenläuft. Ohne Zweifel, Martin Bauer kommt seine Zeit in der Werbebranche jetzt uneingeschränkt zugute.
label

Händler: gourmondo.de

Autor: michael-wodz.de

Ein Artikel des STAMMTISCH. Magazins: stammtisch-magazin.de